Bericht: Jugendfreizeit Hinsbeck 
 

 
 

 
In diesem Jahr sind wir am letzten Novemberwochenende schon zum 3. Mal mit sage und schreibe 27 Leuten zur Jugendfreizeit nach Hinsbeck / Nettetal ins Jugendferiendorf vom Landessportbund NRW gefahren. Mit so vielen Kindern brauchten Judith und ich Verstärkung. Leider steckt Bernhard mitten in seinen Abiturprüfungen und musste in diesem Jahr als Betreuer leider absagen. Wie schön, dass sich Inga und Benny bereit erklärten, als Nachwuchsbetreuer in diesem Jahr mitzufahren und uns zu helfen, die Meute von 12 Jungen und 12 Mädchen im Alter von 7 bis 13 Jahren unter Kontrolle zu halten. Nochmals vielen Dank an die Beiden, die doch beim ersten Mal Hinsbeck selbst noch zu den Kindern gehörten.

 
Das Team
 

Ankunft war wie immer Freitagnachmittags. Die Kinder waren wie immer aufgeregt und gespannt, was sie wohl an diesem Wochenende alles erwarten würde. Viele sind bereits zum 2. Mal dabei gewesen, manche sogar schon zum 3. Mal. Die "alten Hasen" erklärten den Kindern, die zum ersten Mal mitfuhren die Spielregeln: Es gibt 2 Mannschaften - die Mädchen und die Jungs. Beide Mannschaften starten mit einem Guthaben von 10 Punkten und versuchen bis Sonntagmorgen mehr Punkte als die andere Gruppe zu erkämpfen. Es gibt verschiedene Wege, um Punkte zu bekommen oder aber auch zu verlieren. Die meisten Punkte werden bei der Schwimmolympiade erzielt, aber auch in der Turnhalle, wenn die Kinder ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Außerdem gibt es Extra-Punkte, wenn sich jemand besonders fair und kameradschaftlich zeigt. Auch für gut aufgeräumte Häuser kann man Punkte bekommen. Wer sich unfair, unkameradschaftlich oder gemein benimmt, bekommt Punkte abgezogen. So achten die Kinder natürlich auch untereinander darauf, dass niemand aus der Gruppe Unsinn macht.

Je 6 Kinder wurden auf 4 Häuser verteilt - 2 für die Mädchen, 2 für die Jungs.

Meist ist das älteste Kind eines Hauses, das auch schon mal dabei war, als Haussprecher benannt und muss dafür sorgen, dass niemand fehlt und auch die Jüngsten sich nicht verlaufen oder vergessen werden - ist aber bis jetzt sowieso noch nicht vorgekommen.

 
Boxen Klettern
 
Als Highlight hatten wir in diesem Jahr "Kistenklettern" gebucht. Den meisten Kindern hat es viel Spaß gemacht und ich ziehe den Hut vor unseren mutigen Kindern, die voll Vertrauen mit Hilfe von Colakisten in luftige Höhen gekraxelt sind. Klasse!

Samstagabend war wieder Disco angesagt. Wir haben jede Menge Junior-DJ's und tolle Verkleidungen von den Kindern präsentiert bekommen. Respekt! Toll gemacht!
Den Mitarbeitern vom Landessportbund in Hinsbeck gefällt unser Punktesystem ausgesprochen gut. Sie sind jedes Mal erstaunt über unsere Gruppe, über das Verhältnis der Altersgruppe (7 bis 14 Jahre), darüber, dass unsere Kinder keinen groben Unfug und extremen Lärm machen und überhaupt, "das sind ja wirklich mal alles richtig nette Kinder". Wir sind dort jederzeit herzlich willkommen und ich glaube, die Kinder finden es dort superklasse und möchten im nächsten Jahr wieder fahren. Dann schaffen sie es auch wieder, ihre Häuser am Sonntag picobello zu verlassen.

Judith und mir hat es auch wieder viel Spaß gemacht. Wir haben zwar alle nicht so viel geschlafen, aber das wussten wir ja vorher und ich glaube, die Kinder hatten sowieso nicht vor, zu schlafenů

Also dann, bis zum nächsten Jahr in Hinsbeck - wir kommen wieder!

Eure Simone
 

 
schließen W.O. vorne